Zum Inhalt

Hatun-Sürücü-Preis 2021

Foto: Inga Kjer/photothek.net
"Viele Frauen sind in der heutigen Zeit immer noch benachteiligt. Wir Grüne kämpfen für mehr Selbstbestimmung und haben deshalb 2013 den Hatun-Sürücü-Preis initiiert. Der grüne Frauenpreis macht das Engagement für Mädchen und junge Frauen in Berlin sichtbar und würdigt damit diese oft im Stillen verrichtete Arbeit."

Die Preisträger*innen

1. Preis: Bitch MATERial, Saralisa Volm & Britta Adler

Stärkung von Frauen im Kunst- und Kulturbereich (1500 Euro)

Bitch MATERial kuratiert Kunstausstellungen, die sich mit der Infragestellung patriarchaler Machtstruktur und dem Neudenken konventioneller Rollenbilder beschäftigt. Durch die Ausstellungen und begleitende Veranstaltungen sollen Frauen* empowered und Diskurse zu diesem Thema angestoßen werden. Die Ausstellungsreihe bitch MATERial, die 2016 ins Leben gerufen wurde, sucht die künstlerische Auseinandersetzung mit Themen, denen aufgrund patriarchaler Strukturen in der Kunstwelt bisher kein oder wenig Platz eingeräumt wurde. Es geht um die Neukonzeption des Mutterschaftsbegriffes, die Repräsentation beziehungsweise Unterrepräsentation weiblicher Künstlerinnen in der Kunstwelt, die Normalisierung des weiblichen Körpers und seiner Nacktheit und vieles mehr. Die Gruppe hat schon mehrere Ausstellungen kuratiert, u.a. auch bOObs – Wir zeigen Brust!, die der Zensur und Tabuisierung der weiblichen Brust im Diskurs sowie in der bildlichen Darstellung den Kampf ansagt. Mit Frau.Macht.Geld plant bitch MATERial eine Ausstellung zu den weiblichen Künstlerinnen, die durch ihren finanziellen Erfolg in der Kunstgeschichte eine Ausnahme darstellen und heute oft übersehen oder ignoriert werden. MENOmia soll die weibliche Sexualität jenseits der Wechseljahre erkunden und Blood and Tears wird das tabuisierte Thema der Menstruation aufgreifen. Die künstlerische Konzeption, kuratorische Arbeit, Planung und Recherche von bitch MATERial ist bisher unentgeltlich erfolgt. Mehr Infos hier.

 

2. Preis: Eritreisches Frauencafé, Grit Langbehn & Sally Pegesa

Hilft zur Selbsthilfe und Stärkung der Community der Eritreischen Frauen (900 Euro)

Zwei Mitarbeiterinnen der Freiwilligenagentur Friedrichshain-Kreuzberg, die durch die Organisation von Patenschaften zwischen Freiwilligen und Geflüchteten Kontakt zu vielen Eritreerinnen hatten, haben dieses Projekt 2018 initiiert. Sie nahmen wahr, wie groß der Bedarf an Unterstützung in der Community der Eritreerinnen ist und wie wenig anschlussfähige Strukturen und Angebote für diese Community bisher in Berlin vorhanden sind. Durch das überwiegend ehrenamtliche Engagement der beiden Frauen entstand das Eritreische Frauencafé. Jeden Mittwoch treffen sich die Frauen, tauschen sich aus, lernen Deutsch und sprechen über die Themen und Anliegen, die sie bewegen und über die sie mehr erfahren möchten. Von der Struktur unseres Bildungssystems und Erziehungsfragen, über die Wohnungssuche und Gesundheitsversorgung bis zu Stadtausflügen und Museumsbesuchen erschließt sich die Gruppe gemeinsam neue Kenntnisse und Zugänge zu unserer Gesellschaft. Die Probleme der teilnehmenden Frauen sind vielfältig: Die Trennung aus Gewaltbeziehungen, traumatische Erfahrungen rund um weibliche Genitalverstümmelung und Sexualität, Alltagsrassismus, die Alltagsbewältigung als alleinerziehende Mütter, der Kampf um Familiennachzug. Schrittweise erwerben die Eritreerinnen mehr Selbstbewusstsein und eine größere Handlungsfähigkeit auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben. Mehr Infos hier.

 

3. Preis: SISTERQUEENS, Alma Wellner Bou & Lisa Schwalb

Feministische Rap-Workshops für Mädchen (600 Euro)

“Sisterhood, das sind wir!” heißt es in einem der neuen Rap-Songs der Mädchen aus dem Wedding, die als SISTERQUEENS bereits seit mehreren Jahren ihre eigenen Texte schreiben und ihre Belange lautstark durch Rap artikulieren. Ihre neuen Songs handeln von Zusammenhalt, der Hood, Freundinnenschaft und vom Recht von Mädchen und Frauen auf Rap, eine immer noch männlich dominierte Musik-Branche. SISTERQUEENS wurde 2018 als Plattform für Rap von Mädchen aus Berlin von ongoing project ins Leben gerufen und basiert auf einer engen Kooperation mit dem interkulturellen Zentrum für Mädchen und junge Frauen “MÄDEA/Stiftung SPI”. Fokus ist, Mädchen in ihrem Selbstbewusstsein und Gerechtigkeits- bzw. Ungerechtigkeitsempfinden zu stärken, mit ihnen Rap als künstlerische Ausdrucksform zu erproben und ihre Positionen und Stimmen auf die Bühne zu bringen. Rappen wird für sie zur empowernden Praxis, in der persönliche Geschichten selbstbewusst performt werden. Die Mädchen* werden in kuratorische und konzeptionelle Prozesse einbezogen, schreiben eigene Lyrics und gehen eine Kollaboration mit professionellen Rapperinnen* wie Sister Fa oder Ebow ein. Mehr Infos und Videos hier.

Hatun Sürücü - Eine mutige und starke Frau

Der Frauenpreis der Grünen-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus ist nach Hatun Sürücü benannt. Sie ist für uns der Inbegriff einer starken und mutigen Frau. Die junge Mutter hatte sich aus einer Zwangsehe befreit und führte gegen alle Widerstände ein selbstbestimmtes Leben. Am 7. Februar 2005, kurz vor Abschluss ihrer Gesell*innenprüfung zur Elektroinstallateurin, wurde sie von einem ihrer Brüder auf offener Straße erschossen.

Die Preisverleihung 2021 im Video

YouTube

Wenn Sie dieses Video des US-Anbieters Youtube/Google aufrufen, wird auf Ihrem Gerät ein Cookie gesetzt. Mit Klick auf den Button erklären Sie damit Ihre Einwilligung nach § 15 Abs. 3 3 S. 1 TMG. Weiter werden durch Aufruf dieses Inhaltes personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet und an Google übermittelt. Sie können für Marketing und Werbung verwendet werden und es können damit Nutzerprofile angelegt werden. Ihre Daten werden zudem in die USA übertragen. Mit Klick auf den Button erklären Sie weiter Ihre Einwilligung zu diesem Datenexport gem. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Dort sind Ihre Daten weniger geschützt als in der EU, sie können ohne konkreten Anlass und ohne Rechtsmittel für Sie an US-Behörden übertragen werden. Nähere Informationen zu der Datenverarbeitung von Youtube finden Sie in der Datenschutzerklärung von Youtube sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Video laden

WAS WIRD AUSGEZEICHNET UND WER KANN TEILNEHMEN?

Die Grünen-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus verleiht insgesamt drei Preise an Initiativen, Organisationen oder Einzelpersonen aus Berlin, die sich für das Recht von Mädchen und jungen Frauen auf Chancengleichheit und Selbstbestimmung einsetzen und sie auf dem Weg dorthin begleiten und fördern. Kandidat*innen können sich selbst bewerben oder von Dritten vorgeschlagen werden. Voraussetzung ist eine vollständige Bewerbung. Das Engagement, auf das sich die Bewerbung bezieht, sollte aktuell sein.

Was gibt es zu gewinnen?

Die drei Träger*innen des Hatun-Sürücü-Preises werden im Rahmen einer Online-Verleihung mit einem Preis und einer Urkunde geehrt und mit einem Preisgeld ausgezeichnet. Insgesamt stehen 3.000 Euro zur Verfügung, die von engagierten Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft gestiftet werden. Der Hatun-Sürücü-Preis bietet zudem die Chance, ein Projekt bekannter zu machen. Die Ausgezeichneten werden der Presse, im Internet und über die Sozialen Netzwerke vorgestellt.

 

1. Preis: 1500 Euro
2. Preis: 900 Euro
3. Preis: 600 Euro

WER SIND DIE STIFTERINNEN?

1. Preis gestiftet von: Verband deutscher Unternehmerinnen e. V. Landesverband Berlin/Brandenburg
Der Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU, www.vdu.de) wurde 1954 gegründet, mit dem Ziel die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in der Wirtschaft zu erreichen. Der damit älteste und heute zudem größte Unternehmerinnenverband in Deutschland ist die Stimme der Unternehmerinnen in Politik und Gesellschaft. Er stärkt weibliches Unternehmertum, setzt sich für die Förderung von Frauen in Führungspositionen und in MINT-Berufen ein, ermuntert Frauen zum Schritt in die Selbständigkeit – sei es als Gründerin oder in der Unternehmensnachfolge – und wirkt für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Männer und Frauen. Als Wirtschaftsverband vertritt der VdU die unternehmerischen Interessen von Frauen in der Politik. Bundesweit repräsentiert der Verband ca. 1.800 frauengeführte, insbesondere mittelständische Unternehmen aus Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistung und ist in 16 Landesverbänden und noch mehr Regionalgruppen organisiert. Die Mitglieder des VdU erwirtschaften zusammen einen Jahresumsatz von 85 Milliarden Euro und beschäftigen 500.000 Menschen. Die internationale Vernetzung mit Unternehmerinnen aus aller Welt wird im VdU großgeschrieben. Er ist eines der ersten Mitglieder des Weltsachverbandes FCEM (Les Femmes Chefs d‘Entreprises Mondiales) und vertritt die Interessen von Unternehmerinnen im internationalen Women20-Dialog im Rahmen der G20.

 

2. Preis gestiftet von: Ayşe Demir, Vorstandssprecherin des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg
Ayşe Demir, geboren in Berlin und aufgewachsen in Berlin und Istanbul, ist seit 2012 Vorstandssprecherin des TBB. Die gelernte Sozialpädagogin mit langjähriger Erfahrung in der zivilgesellschaftlichen Träger- und Projektarbeit setzt sich in unterschiedlichen Bereichen für Inklusion, Teilhabe und eine gerechte Stadtgesellschaft ein. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Anti-Rassismus-Arbeit, Migration und Verbraucherschutz, Projektmanagement, Frauenrechte, Diversity und Netzwerkarbeit. Sie ist schon seit vielen Jahren im migrations- und partizipationspolitischen Bereich ehrenamtlich tätig und setzt sich engagiert für die gleichberechtigte Teilhabe sowie das solidarische Zusammenwirken aller Menschen in Berlin ein. Mit Initiativen für Projekte über die Grenzen von Bundesländern, Generationen und einzelnen migrantischen Communities hinweg, verfolgt sie in ihrer Arbeit einen proaktiven und inklusiven Ansatz für Empowerment, Dialog und Kooperation. Als Netzwerkerin und Mittlerin übt sie auch innerhalb der türkeistämmigen Community Berlins immer wieder den Brückenschlag zwischen unterschiedlichen weltanschaulichen und religiösen Gruppen.

 

3. Preis gestiftet von: Iman Andrea Reimann
Geboren in Potsdam und aufgewachsen in Berlin. Pädagogische Leitung des muslimischen Kindergartens „Regenbogen-Kidz“ in Berlin-Charlottenburg. Engagiert als Referentin und Fortbildnerin. Vorsitzende des Deutschen Muslimischen Zentrum Berlin. Mitbegründerin des Projektes „Drei-Religionen-Kita“ in Berlin. Autorin des Ramadan-Ratgebers „Ramadan für Dich“,  Aufsatz im Buch „Religiöse Früherziehung in Judentum, Islam und Christentum“ in der Reihe für Osnabrücker Islamstudien, Beitrag in der Publikation Frühkindliche Kulturelle Bildung „Ein Funke springt über – Grundlagen der Frühkindlichen Kulturellen Bildung mit Best Practice-Beispielen für Expertinnen und Praktiker“.  Initiatorin des Jüdisch-Muslimischen Salons und der DMZ-Gespräche. Sie ist in interreligiösen Initiativen wie dem Gedenken im KZ Ravensbrück und Frauen reden zu Tisch engagiert sowie in den Berliner Bürgerplattformen und in der Überparteilichen Fraueninitiative.
YouTube

Wenn Sie dieses Video des US-Anbieters Youtube/Google aufrufen, wird auf Ihrem Gerät ein Cookie gesetzt. Mit Klick auf den Button erklären Sie damit Ihre Einwilligung nach § 15 Abs. 3 3 S. 1 TMG. Weiter werden durch Aufruf dieses Inhaltes personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet und an Google übermittelt. Sie können für Marketing und Werbung verwendet werden und es können damit Nutzerprofile angelegt werden. Ihre Daten werden zudem in die USA übertragen. Mit Klick auf den Button erklären Sie weiter Ihre Einwilligung zu diesem Datenexport gem. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Dort sind Ihre Daten weniger geschützt als in der EU, sie können ohne konkreten Anlass und ohne Rechtsmittel für Sie an US-Behörden übertragen werden. Nähere Informationen zu der Datenverarbeitung von Youtube finden Sie in der Datenschutzerklärung von Youtube sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Video laden

Wer trifft die Entscheidung?

Die Gewinner*innen werden von einer fünfköpfigen Jury ausgewählt. Sie besteht aus drei engagierten Frauen aus der Zivilgesellschaft, außerdem sind zwei Vertreterinnen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Teil der Jury. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr Gisela Notz, Katharina Oguntoye und Idah Nabateregga für die Jury gewinnen konnten.

 

Gisela Notz
Dr. Gisela Notz, Sozialwissenschaftlerin und Historikerin, promovierte an der TU Berlin und lehrte an den Universitäten Marburg, Hannover, UGH Essen und an der Hochschule Jena. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Frauen-, Sozial-, Familien- und Arbeitsmarktpolitik, historische Frauenforschung und alternative Ökonomie. Notz hat zahlreiche Bücher sowie Zeitschriftenartikel veröffentlicht und schreibt für Tageszeitungen. Zudem ist sie Mitglied verschiedener wissenschaftlicher Beiräte und frauenpolitischer Bündnisse, wie dem Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung. Seit 2003 gibt sie jährlich den Frauenkalender „Wegbereiterinnen“ heraus, der bekannte und zu Unrecht vergessene Frauen aus der Geschichte würdigt.

 

Katharina Oguntoye
Katharina Oguntoye ist Schriftstellerin, Historikerin, Aktivistin und Künstlerin. Sie spielte von Beginn an eine wichtige Rolle in der afrodeutschen Bewegung und erlangte besondere Bekanntheit durch die Mitherausgabe des Buches „Farbe bekennen“. Oguntoye war Mitbegründerin der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD) und der afrodeutschen Frauengruppe ADEFRA.1997 gründete sie das interkulturelle Netzwerk Joliba e. V., das vor allem Familien afrikanischer, afrodeutscher und afroamerikanischer Herkunft Angebote macht. Neben den professionellen Familienhilfen organisiert der Verein auch Kinderfeste und Eltern-Kind-Gruppen, Ausstellungen, Lesungen und Seminare. 2020 wurde sie mit dem Preis für Lesbische* Sichtbarkeit des Landes Berlin ausgezeichnet.

 

Idah Nabateregga
Dr. Idah Nabateregga promovierte zum Thema weibliche Genitalverstümmelung_Beschneidung (FGM_C) an der Otto von Guericke Universität Magdeburg unter dem Titel “Eine vergleichende Studie zu weiblicher Genitalverstümmelung und Strategien zu ihrer Beendigung in Kenia, Ghana und Ägypten”. Desweiteren besitzt sie einen Master auf dem Gebiet der Friedens- und Konfliktforschung. Sie arbeitete bis 2020 als Referentin für Terre des Femmes e.V. und ist seit August 2020 die Projektkoordinatorin in der neugeschaffenen Koordinierungsstelle gegen FGM_C. Neben ihrem Hauptberuf ist sie als Privatdozentin sowie als selbstständige Beraterin für haupt- und ehrenamtliche Teams tätig. Sie bietet u.a. wissenschaftliche Begleitung und Forschung, Vorträge und Vorlesungen sowie Workshops an.

 

Außerdem sind zwei Vertreterinnen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Teil der Jury.

 

Bewerbungsunterlagen

Hier finden Sie die Bewerbungsunterlagen und ein Infoblatt:
Bewerbungsunterlagen zum Hatun Sürücü-Preis 2021
Infoblatt zum Hatun Sürücü-Preis 2021
Der Einsendeschluss endet am 31. Dezember 2020. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Wann und wo wird der Hatun-Sürücü-Preis verliehen?

Die Gewinner*innen werden am 29. Januar 2021 ausgezeichnet. Die Veranstaltung ist öffentlich. Die Ehrung wird pandemie-bedingt online stattfinden.

Sie haben weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns:
T: 030 680 833 98 (Mo, Di, Do 10 – 15 Uhr)
hsp@gruene-fraktion.berlin

 

Die Preisverleihung 2020 in Bildern

Unsere bisherigen Gewinnerinnen

  • 2020

    1. Preis: Mädchen*stadtteilladen ReachIna von Outreach gGmbH (gestiftet von: Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB)

    2. Preis: Die Freiheit, die ich meine – Gesicht zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e. V. (gestiftet von: Evelyn Bader, Gründerin und Geschäftsführerin von WomenFairTravel GmbH)

    3. Preis: Hania Hakiel/Komorebi – Give Something Back To Berlin e. V. (gestiftet von: Ilknur Gümüs, Gründerin und Vorstandsmitglied des Interkulturellen Beratungs- und Begegnungs Centrums e.V. (IBBC)

    Jury: Almila Bagriacik (Schauspielerin), Caterina Granz (Leichtathletin), TINT (Filmkollektiv), Susanna Kahlefeld (MdA), Anja Kofbinger (MdA)

  • 2019

    1. Preis: Madalena Berlin (gestiftet von: Christina Koellner)

    2. Preis: SPOT ON, GIRLS! (ein Projekt von Cultures Interactive e.V. und Springstoff) (gestiftet von: Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe des Landes Berlin)

    3. Preis: M-Power (Träger: KommMit e. V.) (gestiftet von: Beate Roll, Landesverband Berlin der Unternehmerfrauen im Handwerk e. V.)

    Jury: Marianne Ballé-Moudoumbou (Aktivistin), Fatou Mandiang Diatta (Musikerin), Laura Gehlhaar (Bloggerin), Anja Kofbinger (MdA), Susanna Kahlefeld (MdA)

  • 2018

    1. Preis: DonyA – transkulturelle Mädchen WG (Träger: Wildwasser e. V.) (gestiftet von: Dr. Anne Schurbohm)

    2. Preis: Von Meisterhand e. V. (gestiftet von: Friesa Fasti, Leiterin des Mädchen-Wohnprojekts Potse)

    3. Preis: Schilleria Girlsclub (gestiftet von: Barbara Bienek)

    Jury: Ilknur Gümüs (Gründungsmitlied des Interkulturellen Beratungs- und Begegnungs-Centrums e.V. – IBBC e.V.), Dotschy Reinhardt (Jazzmusikerin), Margarete Stokowski (Journalistin), Susanna Kahlefeld (MdA), Anja Kofbinger (MdA)

  • 2017

    1. Preis: Centre Talma der GSJ Berlin (gestiftet von: Joanna Florian, Elegant & Excellent Wimpernverlängerung Hannover)

    2. Preis: Boxgirls Berlin e.V. (gestiftet von: Sonja Jost, DexLeChem, nachhaltige Produktionslösungen für die Pharma- und Duftstoffindustrie)

    3. Preis: Bikeygees (gestiftet von: Birgit Wesner und Sieglinde Berger, Hafemeister Bestattungen)

    Jury: Sookee (Rapperin und Aktivistin), Lucía Muriel (moveGlobal), Christa Stolle (terre de femmes), Anja Kofbinger (MdA), Susanna Kahlefeld (MdA)

  • 2016

    1. Preis: Mama Afrika (gestiftet von: Ilona Paschke Yuvanc)

    2. Preis: Interkultureller Mädchentreff (Albatros) (gestiftet von: Katja von der Bey, WeiberWirtschaft)

    3. Preis: Afghanisches Kommunikations- und Kulturzentrum (gestiftet von: Jasmin Taylor, JT Touristik)

    Jury: Sharon Adler (Aviva), Meral Al-Mer (Musikerin), Barbara John (Vorstandsvorsitzende Der Paritätische Berlin), Susanna Kahlefeld (MdA), Anja Kofbinger (MdA)

  • 2015

    1. Preis: Café Pink (gestiftet von: Prof. Dr. Claudia Gather, HWR Berlin)

    2. Preis: Projekt SIS (Strong Independent Sister) (gestiftet von: Aynur Boldaz, Forever Clean)

    3. Preis: LIFE Bildung-Umwelt-Chancengleichheit e.V. (gestiftet von: Rainer Klee, Aerticket)

    Jury: Katja von der Bey (WeiberWirtschaft), Roswitha Itong Ehrke (Seitenwechsel e.V.), Adama Thorlie (Ayekoo e.V.), Anja Kofbinger (MdA), Susanna Kahlefeld (MdA)

  • 2014

    1. Preis: Krisenwohnung des Mädchennotdienstes Wildwasser e.V. (gestiftet von: Renate Künast, MdB Bündnis 90/Die Grünen)

    2. Preis: HEROS (gestiftet von: Dr. Turgut Altug, MdA Bündnis 90/Die Grünen)

    3. Preis: Treff- und Informationsort TIO e.V. (gestiftet von: Prof. Dr. Monika Huesmann, HWR Berlin)

    Jury: Bettina Jarasch (Landesvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen Berlin), Karoline Killat, frauenpolitische Sprecherin Landesvorstand Bündnis 90/Die Grünen Berlin), Susanna Kahlefeld (MdA), Anja Kofbinger (MdA)

  • 2013

    1. Preis: Mädchen- und Frauenabteilung Türkiyemspor e. V. (gestiftet von: Ilona Paschke Yuvanc)

    2. Preis: abw gGmbH – FRAUENLADEN (gestiftet von: Anja Esther Kofbinger, Anja Kofbinger Reiseberatung)

    3. Preis: MadonnaMädchenkult.Ur e. V. (gestiftet von: Mahwareh Christians-Roshanai, Maja Schülerhilfe)

    Jury: u. a. Susanna Kahlefeld (MdA), Anja Kofbinger (MdA)

Kontrast
asterisk plus question minus glass music search envelope-o heart star star-o user film th-large th th-list check close search-plus search-minus power-off signal cog trash-o home file-o clock-o road download arrow-circle-o-down arrow-circle-o-up inbox play-circle-o repeat refresh list-alt lock flag headphones volume-off volume-down volume-up qrcode barcode tag tags book bookmark print camera font bold italic text-height text-width align-left align-center align-right align-justify list dedent indent video-camera image pencil map-marker adjust tint edit share-square-o check-square-o arrows step-backward fast-backward backward play pause stop forward fast-forward step-forward eject chevron-left chevron-right plus-circle minus-circle times-circle check-circle question-circle info-circle crosshairs times-circle-o check-circle-o ban arrow-left arrow-right arrow-up arrow-down mail-forward expand compress exclamation-circle gift leaf fire eye eye-slash exclamation-triangle plane calendar random comment magnet chevron-up chevron-down retweet shopping-cart folder folder-open arrows-v arrows-h bar-chart twitter-square facebook-square camera-retro key cogs comments thumbs-o-up thumbs-o-down star-half heart-o sign-out linkedin-square thumb-tack external-link sign-in trophy github-square upload lemon-o phone square-o bookmark-o phone-square twitter facebook github unlock credit-card feed hdd-o bullhorn bell-o certificate hand-o-right hand-o-left hand-o-up hand-o-down arrow-circle-left arrow-circle-right arrow-circle-up arrow-circle-down globe wrench tasks filter briefcase arrows-alt group chain cloud flask cut copy paperclip floppy-o square bars list-ul list-ol strikethrough underline table magic truck pinterest pinterest-square google-plus-square google-plus money caret-down caret-up caret-left caret-right columns sort sort-desc sort-asc envelope linkedin rotate-left gavel dashboard comment-o comments-o bolt sitemap umbrella clipboard lightbulb-o exchange cloud-download cloud-upload user-md stethoscope suitcase bell coffee cutlery file-text-o building-o hospital-o ambulance medkit fighter-jet beer h-square plus-square angle-double-left angle-double-right angle-double-up angle-double-down angle-left angle-right angle-up angle-down desktop laptop tablet mobile circle-o quote-left quote-right spinner circle mail-reply github-alt folder-o folder-open-o smile-o frown-o meh-o gamepad keyboard-o flag-o flag-checkered terminal code mail-reply-all star-half-empty location-arrow crop code-fork chain-broken info exclamation superscript subscript eraser puzzle-piece microphone microphone-slash shield calendar-o fire-extinguisher rocket maxcdn chevron-circle-left chevron-circle-right chevron-circle-up chevron-circle-down html5 css3 anchor unlock-alt bullseye ellipsis-h ellipsis-v rss-square play-circle ticket minus-square minus-square-o level-up level-down check-square pencil-square external-link-square share-square compass caret-square-o-down caret-square-o-up caret-square-o-right eur gbp dollar inr cny rouble krw bitcoin file file-text sort-alpha-asc sort-alpha-desc sort-amount-asc sort-amount-desc sort-numeric-asc sort-numeric-desc thumbs-up thumbs-down youtube-square youtube xing xing-square youtube-play dropbox stack-overflow instagram flickr adn bitbucket bitbucket-square tumblr tumblr-square long-arrow-down long-arrow-up long-arrow-left long-arrow-right apple windows android linux dribbble skype foursquare trello female male gittip sun-o moon-o archive bug vk weibo renren pagelines stack-exchange arrow-circle-o-right arrow-circle-o-left caret-square-o-left dot-circle-o wheelchair vimeo-square try plus-square-o space-shuttle slack envelope-square wordpress openid bank graduation-cap yahoo google reddit reddit-square stumbleupon-circle stumbleupon delicious digg pied-piper-pp pied-piper-alt drupal joomla language fax building child paw spoon cube cubes behance behance-square steam steam-square recycle automobile cab tree spotify deviantart soundcloud database file-pdf-o file-word-o file-excel-o file-powerpoint-o file-image-o file-archive-o file-audio-o file-movie-o file-code-o vine codepen jsfiddle life-bouy circle-o-notch ra empire git-square git hacker-news tencent-weibo qq wechat paper-plane paper-plane-o history circle-thin header paragraph sliders share-alt share-alt-square bomb futbol-o tty binoculars plug slideshare twitch yelp newspaper-o wifi calculator paypal google-wallet cc-visa cc-mastercard cc-discover cc-amex cc-paypal cc-stripe bell-slash